A B D E F G H I J K L M N O Ö P R S T U Ü V W Z

SAZV

Soldatenarbeitszeitverordnung vom 16. November 2015 (BGBl. I S. 1995)

(1) 1Zeiten der Rufbereitschaft sind keine Arbeitszeit.
2Hat die Soldatin oder der Soldat jedoch über die Arbeitszeit hinaus mehr als 10 Stunden Rufbereitschaft im Kalendermonat, ist innerhalb von zwölf Monaten ein Achtel der über 10 Stunden hinausgehenden Zeit auszugleichen.
3Bei fester Arbeitszeit ist eine entsprechende Dienstbefreiung zu gewähren.
4Bei gleitender Arbeitszeit wird diese Zeit dem Gleitzeitkonto gutgeschrieben.
(2) 1Wird eine Soldatin oder ein Soldat in Zeiten der Rufbereitschaft tatsächlich beansprucht, ist dies Arbeitszeit und nicht als Zeit der Rufbereitschaft anzurechnen.
2Als Zeit der tatsächlichen Inanspruchnahme gilt die Zeit vom Eintreffen der Soldatin oder des Soldaten am Ort der Dienstleistung bis zur Beendigung des jeweiligen Auftrages.